Auch in der Masse online gezeigter Kunstwerke, können Sie Käufer ganz gezielt zu sich leiten

Immer mehr Künstler präsentieren ihre Werke mittlerweile auch im Internet. Entweder auf einer eigenen Website oder bei einer der vielen Plattformen, auf denen man seine Werke günstig oder gar kostenlos ausstellen kann. Bei so vielen Werken, die im Internet ausgestellt werden und nach wochenlangem Warten ohne Verkäufe fragen Sie sich wahrscheinlich:

Wie soll da ein Käufer ausgerechnet meine Werke finden?

Auch im Internet gibt es nichts geschenkt, aber Sie müssen auch nicht tatenlos abwarten. Sie können aktiv etwas dafür tun, dass Ihre Werke von potentiellen Käufern auch gefunden werden. Die richtige Frage lautet daher: “Wie kann ich Käufern helfen, meine Kunst zu finden?”

Hier ist ein erster Tipp, was Sie selbst konkret tun können:

Verfassen Sie gute Beschreibungen zu Ihren einzelnen Werken

Ihr Werk spricht doch für sich? Sie haben doch ein Foto davon ins Netz gestellt? Natürlich, aber ein Foto lässt sich im Internet schlecht finden. Das wichtigste Werkzeug im Internet, um etwas zu finden, ist die Suchmaschine, allen voran die Nummer 1: Google. Und Google achtet vor allem auf Texte und Schlüsselbegriffe.

Deshalb sollten Sie zu jedem einzelnen Ihrer Werk einen beschreibenden Text verfassen. Achten Sie dabei nicht nur auf lesefreundliche Absätze und eine korrekte Schreibweise, sondern optimieren Sie diese Beschreibungen auch für die Suchmaschinen. Verwenden Sie die Begriffe und Schlüsselworte, die Kunstkäufer bei ihrer Suche nach bestimmten Kunstwerken auch verwenden.

Wie das geht? Es gibt inzwischen eine ganze Industrie von “Suchmaschinenoptimierern” und es ist eine Wissenschaft für sich geworden, daher kann ich Ihnen hier nicht alle Hintergründe erklären. Aber lassen Sie mich an einem Beispiel zeigen, was ich meine (die passenden Schlüsselbegriffe habe ich hier einmal fett hervorgehoben):

“Das Werk “Ohne Titel” ist das vierte Ölgemälde aus meiner Serie abstrakter Kunstwerke. Ich verwende kräftige Farben und große Farbflächen, um einen starken visuellen Eindruck beim Betrachter zu hinterlassen. Kunstkäufer und Kunstkenner finden in meinen Bildern sicher Bezüge zu den Werken von Francis Picabia oder Wassily Kandinsky. Dieses Kunstwerk ist zu verkaufen, bitte wenden Sie sich bei Interesse einfach an mich.”

Mit wenig Aufwand, können Sie so in Ihrem Beschreibungstext viele Schlüsselbegriffe platzieren, die Käufer über die Suchmaschinen zu Ihrem Werk führen können. Außerdem befriedigen Sie gleichzeitig die Neugier der Kunstinteressenten, die mehr über das Werk wissen möchten, bevor sie es kaufen.