Der Knoten ist gelöst - Ein Erfahrungsbericht der Künstlerin Herta Linsmaier

Als Dozentin kann man die Weiterentwicklung von Workshop-Teilnehmern selten weiter verfolgen. Schade eigentlich, denn die Teilnehmer wachsen einem schnell ans Herz durch die persönliche Begegnung. Als mir vor einiger Zeit Herta Linsmaier, eine Malerin aus Ottobrunn bei München, ihre Erfolgsmeldung zumailte, war ich darum umso froher. Hier ihr kleiner Bericht.

Herta Linsmaier“Im November 2006 eröffnete ich mein neues Atelier. Über all die Leute hinaus, die auf meiner Einladungsliste standen, wollte ich mehr Öffentlichkeit haben, im örtlichen Umfeld präsenter werden. Im Jahr zuvor hatte ich bei Katharina Knieß einen PR-Workshop besucht und dadurch meine Angst vor den Medien überwunden - die hielt ich nämlich bis dahin für etwas Ehrfurcherbietendes.

Geholfen haben das systematisch vermittelte Handwerkszeug wie Text- und Bildmaterial-Voraussetzungen. Und die Erkenntnis, dass ich mich nicht als Bittsteller fühlen muss: Denn zwischen uns, also den Medien und mir, besteht ein gegenseitiges Interesse. Ich hatte jetzt den Mut, auszuprobieren.

Regelmäßig stelle ich in Ottobrunn im Rathaus aus, liess bis dahin die Pressearbeit komplett von der dortigen Pressestelle durchführen. Ich lieferte denen nur das Thema und die Öffnungszeiten zur Ausstellung, das war’s. Doch als ich für meine Ateliereröffnung selber aktiv wurde, verfasste ich zusätzlich einen Text. In der dritten Person über mich zu schreiben, fiel mir natürlich zunächst nicht leicht. Aber es hat gut geklappt, er wurde von den örtlichen Medien gut angenommen. Regionalblätter und die Regionalausgabe der “Süddeutschen Zeitung” wiesen größer auf die Veranstaltung hin. Vom “Münchner Merkur” kamen sogar ein Journalist und eine Fotografin, sie brachten einen schönen Bericht.

Bei meiner “Glück”-Ausstellung, die gerade - im Oktober 2007 - lief, machte ich wieder Pressearbeit. Und es lief noch besser. Die Artikel habe ich schließlich auf meiner Website veröffentlicht.

Ab Dezember habe ich wohl für meine “Glück”-Ausstellung eine andere Ausstellungsmöglichkeit gefunden. Ich bin stolz auf mich: denn ich habe gleich danach gefragt, wie es mit deren Öffentlichkeitsarbeit und Pressekontakten aussieht. Ich hätte da früher nie dran gedacht.

Wichtig, aber schwieriger ist es, wenn Kritiken einmal nicht so ganz positiv, selbstbestätigend ausfallen. Aber wir haben gelernt, dass man sich der - guten, konstruktiven - Kritik stellen muss. Man kann das tatsächlich lernen, auch wenn man manchmal etwas schlucken muss.

Ich glaube, dass man als Maler immer denkt, die Bilder seien das Wichtigste. Das andere kommt dadurch zu kurz - aber es ist wichtig, dem einen Platz einzuräumen, die Aktivitäten auch zeitlich fest zu planen. Man muss es einfach probieren!”

Die Website von Herta Linsmaier: www.linsmaier-art.de
Protokoll: Katharina Knieß, www.tipp-presse.de