Arnold Schwarzenegger über große Künstler und Marketing

“You can be the greatest painter, but if you don’t know how to market your work and showcase it in the right frame and the right gallery, how successful can you be?”

Deutsch: “Du kannst der beste Maler sein, aber wenn Du nicht weißt, wie Du Deine Arbeit vermarkten musst und sie im passenden Rahmen und der passenden Galerie präsentierst, wie erfolgreich kannst Du dann sein?”

Nun, wie kommt ausgerechnet Arnold Schwarzenegger als derzeitiger Gouvenrneur von Kalifornien dazu, sich über Kunstvermarktung zu äußern? Es war Teil einer Antwort in einem Interview mit Fast Company, in der es darum ging, dass eben alles auch eine geschäftliche bzw. wirtschaftliche Seite hat.

Hier die komplette Antwort:

“You can be the greatest painter, but if you don’t know how to market your work and showcase it in the right frame and the right gallery, how successful can you be? All this stuff is part of the business. It’s marketing. So if you look at everything with that spin and acknowledge that you need this in order to be successful, that helps you. It helped me in my promotion of movies. I recognized that actors in the 1970s and 1980s never went overseas to promote their movies. I said, Wait a minute, the globe is our marketplace. So I went to Italy and France and Spain and India and Japan and Australia, and my movies grossed two-thirds overseas and one-third in America. Normally, it was the other way around. But I was able to increase my salary and increase my partnership because so much more money came in.” (Quelle: http://www.fastcompany.com/fast50_07/the-germinator.html)

Man mag von Arnold Schwarzenegger als Schauspieler, Mensch oder Politiker halten, was man will, aber ich denke, mit seinem Beispiel trifft der das Dilemma vieler Künstler auf den Kopf: Wenn Sie als Künstler erfolgreich sein wollen, d.h. von Ihrer Kunst leben wollen, dann werden Sie sich auch um die geschäftlichen Aspekte kümmern müssen. Vor allem, um die Vermarktung Ihrer Kunst.